Palliativteam (SAPV) Cottbus/Spree-Neiße

Effektive Versorgung von Schwerstkranken
SAPV-Team Niederlausitz koordiniert medizinische und pflegerische Leistungen

Die Versorgung von Schwerstkranken in der Stadt Cottbus und dem Spree-Neiße-Kreis hat sich in den zurückliegenden Monaten durch die Gründung eines PalliativTeams (SAPV) nachhaltig verbessert. Grundlage dafür war eine entsprechende Vereinbarung zwischen den Krankenkassenverbänden im Land Brandenburg und der Cottbuspflege als Träger des palliativmedizinischen und pflegerischen Versorgungsverbundes Niederlausitz.

Durch die effektive Koordinierung medizinischer Leistungen von Haus- und Fachärzten in Zusammenarbeit mit Palliativmedizinern und einem spezialisierten Pflegedienst ist es möglich, die ambulante Versorgung unheilbar kranker Menschen in der letzten Phase ihres Lebens in häuslicher Umgebung auf hohem Niveau zu sichern, ihre Lebensqualität unter Berücksichtigung des Krankheitsstadiums zu verbessern, bzw. zu erhalten und ihnen ein menschenwürdiges Leben bis zum Tod in der häuslichen Umgebung zu ermöglichen. Überdies werden die Behandlungsabläufe und deren Anpassung an den betroffenen Patienten im ambulanten Bereich besser strukturiert.

Damit wurden die umfangreichen Bemühungen eines bereits seit über einem Jahrzehnt von der Cottbuspflege durch das StadtHospiz geschaffenen Netzwerkes von stationären und ambulanten Diensten im Zusammenwirken von Ärzten, Pflegekräften, Sozialarbeitern und Ehrenamtlern weiter ausgebaut.

Die Ärztliche Leitung des PalliativTeams Cottbus/Spree-Neiße liegt in den Händen der Palliativmedizinerin Dr. med. Barbara Dube, die die inzwischen mit weiteren zehn Palliativmedizinern sowie 25 mitwirkenden Haus- und Fachärzten zusammenarbeitet. Koordiniert wird die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) in Cottbus und dem Spree-Neiße-Kreis durch Dipl. med. paed. Annette Wallenburg. Als kooperierender Spezialpflegedienst steht der Ambulante PalliativDienst des StadtHospiz Cottbus unter der Pflegedienstleitung von Diana Budert zur Verfügung, der hinsichtlich der palliativpflegerischen Versorgung seit vielen Jahren fundierte Erfahrungen besitzt. Alle Pflegekräfte des Dienstes verfügen über eine PalliativCare-Weiterbildung.

Neben den durch entsprechende Vereinbarungen gebundenen assoziierten Ärzten mit einer palliativmedizinischen Zusatzausbildung kommt den mitwirkenden koordinierenden Haus- und Fachärzten eine besondere Bedeutung zu. Ihnen obliegt die Koordination diagnostischer, therapeutischer und pflegerischer Maßnahmen im

Rahmen der vertragsärztlichen Versorgung. Der mitwirkende Vertragsarzt hat bei Vorliegen der medizinischen Voraussetzungen des betroffenen Versicherten entsprechend der vorgegebenen Richtlinie zur SAPV die Überweisung zur palliativen Mitbetreuung an das PalliativTeam Cottbus/Spree-Neiße gemäß Verordnung vorzunehmen. Die ärztliche nund pflegerische Bereitschaft ist rund um die Uhr für Patienten und deren Hausärzte über die Notrufnummer 0175-5250821 gesichert. Haus- und Fachärzte, die an einer Zusammenarbeit mit dem PalliativTeam (SAPV) interessiert sind, können sich jederzeit an die Koordinatorin Dipl. med. paed. Annette Wallenburg unter 0355 – 28863808 in Verbindung setzen.

Durch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit aller SAPV-Partner ist der gemeinsame Erfolg der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung im Dienste der betroffenen Patienten in Cottbus und dem Spree-Neiße-Kreis stabil und langfristig zu sichern. Koordinatoren Sandra Marass und Diana Budert.

 

Palliativmedizinisch und -pflegerischer
Versorgungsverbund Niederlausitz
Eine Einrichtung der Cottbuspglege GmbH
Bahnhofstraße 62, 03046 Cottbus
Telefon: 0355 – 28863808, Telefax: 0355 – 28863809
Info- und Notruftelefon: 0175-5250821
E-Mail: sapv@cottbuspflege.de